Weintraube

Espressomaschine

Die Maschine ist einer der wichtigsten Faktoren, wenn es um die
Zubereitung eines perfekten Espressos geht. Die Qualität und somit der Preis
resultieren aus den verwendeten Materialien und der Verarbeitung.
Die wichtigsten Bestandteile einer Espressomaschine sind:

  • Heizung
  • Brühelement
  • Temperaturregelung
  • Druck
  • Schläuche / Leitungen
  • Gehäuse

Die Heizung erhitzt das Wasser auf ca. 92 bis 94° C und hält das Wasser während der gesamten Kaffeeextraktion konstant auf dieser Temperatur. Bei billigen Maschinen sind die Heizungen meist aus Aluminium oder Stahl gearbeitet. Diese Heizungen haben schlechtere thermische Eigenschaften, verkalken schneller und sind wesentlich anfälliger für Reparaturen.
Gute Heizungen sind aus Messing oder Kupfer gefertigt. Das Brühelement ist das Herzstück jeder Maschine. Ein grosser Durchmesser der Brühkammer ergibt auch eine grossflächige und somit bessere Extraktion. Ein guter Siebträger sollte möglichst aus Messing gefertigt sein, da Messing viel Wärme speichert.
Der oftmals in Gerätebeschreibungen genannte Maximaldruck sagt nichts über den gewünschten Druck auf das Kaffeemehl aus. Alle handelsüblichen Pumpen erreichen mühelos den optimalen Druck von ca. 10 Bar.

Gute Espressomaschinen haben ein einstellbares Überdruckventil, welches den Druck auf das Kaffeemehl regelt. Schläuche und Leitungen, welche das Wasser zwischen der Heizung und dem Brühelement befördern, sollten möglichst aus Kupfer gefertigt sein, damit sich die Wassertemperatur nicht zu schnell abkühlt.