Weintraube

Rezepte

In Italien funktioniert eine Bestellung mit diesen Bezeichnungen.
In Deutschland nicht immer.

Bicerin
Eine heisse, gezuckerte Schokolade (aus echtem, herben Kakaopulver) wird mit einem Espresso aufgefüllt. Obenauf wird etwas geschüttelte flüssige Sahne geträufelt.

Caffè cubano
1/2 Liter Milch mit 1/4 Vanillemark und 25 Gramm Zucker aufkochen und mit einem Schneebesen aufschlagen und abkühlen lassen.
Die Milch dann in ein Longdrinkglas geben und 2-3 Eiswürfel aus Espresso hinzufügen.

Caffè freddo
Eisgekühlt und gesüsst. Wird in hohen Gläsern serviert und oft mit einer Serviette abgedeckt.

Caffè latte
Espresso mit heisser Milch aufgegossen.

Caffè macchiato
(macchia = Fleck) Ein Espresso, mit einer Haube geschäumter Milch. Wird auch in einer Espresso-Tasse serviert. Fast ein kleiner Cappuccino. Aber auch nur fast. Der Cappuccino wird ausser mit Schaum auch noch mit heisser Milch aufgegossen.

Caffè Tia Maria
1 TL Zucker in ein Glas geben. 1 cl Rum und 2 cl Tia Maria dazugeben und einen Espresso darübergiessen.
30 ml Sahne mit 1/4 TL Puderzucker cremig schlagen und auf das Getränk geben.

Caffè Viennese

Bitterkakao eingerührt in einen Espresso Lungo. Hierauf geschlagene Sahne und Schokoflocken.

Cappuccino
Espresso, der mit heisser, geschäumter Milch aufgegossen wird.
Ein Teil Espresso, ein Teil Milch, odendrauf der Milchschaum.
Die Milch deckt viel an Geschmack zu und benötigt eine eher kräftige Röstung, um sich mit ihr zu einem guten Cappuccino zu verbinden.

Cappuccino chiaro
Cappuccino mit mehr Milch.

Cappuccino freddo
Cappuccino auf Eis oder auch nur kalt serviert.

Cappuccino scuro
Cappuccino mit weniger Milch.

Cappuccino senza fiuma

Cappuccino ohne aufgeschäumte Milch.

Corretto
"Korrigierter" oder "verschmutzter" Espresso mit einem Schuss Grappa, Vecchia Romagna, Fernet, Amaretto oder auch Sambuca.
Espressoliebhaber haben festgestellt, dass sich ein guter Espresso mit einem Schuss Grappa, Weinbrand oder auch Likör durchaus verbessern lässt. Gerade die Italiener mögen ihn, den korrigierten Espresso, dann allerdings meist in der Version mit Grappa.
Dabei lassen sich verschiedene Trinkarten feststellen:
Die einen mischen Espresso und Grappa, andere wiederum trinken erst den Espresso und schütten dann den Grappa in die noch warme Espressotasse, an deren Rändern noch etwas Crema übriggeblieben ist.

Doppio
Ein doppelter Espresso. 100 bis 150 ml Espresso in einer etwas grösseren Tasse serviert. Dabei wird in der Gastronomie gerne mal geschummelt. Statt zwei Portionen Kaffemehl kommt dann nur eine, dafür aber doppelt so viel Wasser hinzu. Das ist dann eher ein Lungo als ein Doppio.

Je weiter südlich man in Italien ist, desto weniger Flüssigkeit kommt in die Espressotasse. Und wenn dann nur noch etwa halb soviel wie bei einem normalen Espresso drin ist, dann spricht man von Ristretto oder auch Corto
(regional unterschiedlich). Ein "kurzer" Espresso mit weniger Wasser. In der Regel verwendet man ca. 7 g gemahlenes Espressopulver und ca. 30 ml Wasser, oder das Sieb wird stärker gestopft um eine höhere Konzentration zu bekommen. Deshalb ist der Ristretto sehr stark, enorm geschmacksvoll und aromatisch.

Doppio ristretto
Bei dieser Bestellung wird man meist schräg angeschaut. Das ist die ganz harte Nummer. Ein konzentrierter Espresso in doppelter Ausführung.

Espresso.
Der kleine Schwarze. In Italien nur kurz caffè genannt.
"Espresso" ist italienisch für "express", "eilig", "schnell", "unter Druck".
Der Espresso hat den Ruf, die Grundlage aller grossen Kaffees zu sein. Die erste Espressomaschine wurde in Frankreich entwickelt. Sie war allerdings ausserordentlich simpel, und die Maschine, die wir heute kennen, stammt von einem Italiener. In Espressomaschinen wird heisses Wasser durch fein gemahlenen Kaffee gepresst.
In Italien wird der Preis für ein Tässchen Espresso von der Regierung festsetzt. Die Italiener servieren Espresso in einer sogenannten "demi-tasse", also einer halben Tasse, die etwas über 30ml starken, dunklen Kaffees mit einem goldgelben Schaum namens Crema enthält.

Espresso Americano
Espresso mit Zusatz von heissem Wasser.

Espresso Romano
Espresso mit einer Scheibe Zitrone.

Espresso con panna
Espresso mit einem Klacks Schlagsahne.

Espresso affogato
Espresso Lungo mit einer Kugel Vanille-Eis und Sahnehaube.

Espresso shakerato
Kalter Espresso mit einem Schuss Baileys, der mit Eis geschüttelt wird.

Granita de Caffe
Kalter Espresso auf zerstossenem Eis.

Latte macchiato
( macchia = Fleck ) Ein grosses Glas aufgeschäumte Milch auf das vorsichtig ein Espresso gegossen wird, so dass sich die beiden nicht vermischen und sich drei Schichten im Glas bilden: unten heisse Milch, in der Mitte Espresso und oben Milchschaum.

Lungo
Ein Espresso, der mit Wasser verlängert ist. Im Gegensatz zum Caffè Americano, der nachträglich mit Wasser aufgeschüttet wird, lässt man beim Lungo einfach mehr Wasser duch die Maschine laufen.

Mokaccino alla nocciola

2 TL Crema di Nocciola in ein kleines Glas geben und mit einem Espresso auffüllen. Darauf geschlagene Sahne und Nusssplitter.

Mokaccino classico

Bitterkakao eingerührt in einen Espresso und aufgefüllt mit aufgeschäumter Milch.

Mokaccino Vip

20 Gramm Schokolade in einem Topf schmelzen und dann in ein kleines Glas geben. Das Glas dann in alle Richtungen kippen, so das ein blattförmiges Muster im unteren Teil des Glases entsteht.
Danach mit einem Espresso auffüllen und oben drauf eine Krone aus geschäumter Milch geben.